Beispiel: Geschäfts-Erstausstattung einer Existenzgründung
Beispiel: Geschäfts-Erstausstattung einer Existenzgründung

 

 

 

Beratungen, Seminare, Infos, Literatur und Software.

Existenzgründer haben die Qual der Wahl. Auf einem hürdenreichen Weg wird eigentlich viel geboten, mit dem Anspruch, Ihnen die Informationen zuteil werden zu lassen, die Sie brauchen und auch erwarten. Unser Beitrag liegt nun darin, Ihnen bei den nach Überwindung der Hürde "Bewilligung meiner Gründungsidee bzw. meines Gründungskonzeptes" durch die einzelnen StartUp-Phasen des Erstauftritts Ihres neu zu gründenden Unternehmens zur Verfügung zu stehen.

 

 

Nachfolgend finden Sie unsere "10 StartUp-Phasen" zur Unterstützung Ihres eigenen und geplanten Existenzgründungsvorhabens. Sie allein entscheiden, für welche Phase wir von Ihnen in Anspruch genommen werden! Wobei es sicherlich ratsam ist, im Rahmen einer Ganzheitstrategie alles aus einer Hand zu erhalten. Aber zu Beginn Ihrer Selbstständigkeit ist es auch eine Frage des zur Verfügung stehenden Budgets. Schauen Sie erst einmal, wägen Sie in Ruhe ab und lassen Sie uns dann reden.

 

Übrigens: Die Leistungen unter "Phase 1" Kennenlern-Gespräch sind als Erstkontakt anzusehen und absolut KOSTENFREI für Sie!

 

Phase 1: Kennenlern-Gespräch

In unserer Agentur oder in gewohnter Umgebung bei Ihnen zu Hause (im Radius von 50 km) werden wir mit Ihnen zusammen ein erstes Kennenlern-Gespräch abhalten. In einem lockeren Austausch werden Sie uns Ihre Idee und  Ihre Ziel-Vorstellungen mitteilen. Die hier gewonnenen Erkenntnisse werden uns als Grundlage für alle weiteren Phasen 2 - 10 dienen. Vor jeder weiteren Phasen-Inangriffnahme erfolgt ein detailliertes und schriftliches Angebot der zu erbringenden Leistung durch uns. Erst nach schriftlicher Erteilung durch Sie und den dann von Ihnen akzeptierten "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" erfolgt das weitere Vorgehen unsererseits. So geht es von Phase zu Phase und beide Seiten haben somit Sicherheit. Wir agieren strikt nach folgendem und bewährtem Leitspruch:

 

"Ein Geschäft ist nur dann ein Geschäft, wenn beide Seiten etwas davon haben!"

 

Phase 2: Logo-Ersterstellung (bis zu 3 Alternativ-Entwürfe)

inkl. Namen- und Claimfindung. Auf Wunsch entwickeln wir einen dazu passenden Slogan.

 

Phase 3: Geschäfts-Erstausstattung

Gestaltung nach Festlegung des Firmenlogos von z. B. (s.o. Titelbild)

Briefpapier, Visitenkarten, Umschläge, Stempel, Eingangs- oder Praxisbeschilderung.

 

Phase 4: Imageträger-Erstausstattung

Gestaltung nach Festlegung des Firmenlogos von z. B.

Flyer, Folder, Handzettel, Anzeige, Broschüre, Produkt-Kataloge, Preislisten.

 

Phase 5: Werbetechnik-Erstausstattung

Gestaltung nach Festlegung des Firmenlogos von z. B.

Außenwerbeanlage zur Wandmontage, Pylon als Freisteher, Fenster- und Fahrzeugbeschriftung, Fahnen,
RollUps sowie Messestand oder -System in z. B. mobiler Form.

 

Phase 6: Werbeartikel-Erstausstattung

Gestaltung nach Festlegung des Firmenlogos von z. B.

Notizblöcke, Notizquader, Kugelschreiber, Feuerzeuge, Give-a-ways und Werbepräsente
(auch in essbarer oder flüssiger Form) mit oder ohne Bedruckung bzw. Werbeanbringung.

 

Phase 7: Promotion-, Freizeit- und Berufsbekleidung-Erstausstattung

Gestaltung nach Festlegung des Firmenlogos von z. B.

T-Shirt, Polo-Shirt, Sweat-Shirt, Arbeitsbekleidung mit Veredelung in Form von Bestickung, Beflockung, Transferdruck oder Bedruckung.

 

Phase 8: www.ihre-website-Erstauftritt

Eruierung einer dem Unternehmenszweck entsprechenden Web-Domain, Einrichten der Domain, Erstellung eines schlanken, strukturellen Web-Auftritts. Auf Kundenwunsch mit Einrichtung und Integration einer kleinen übersichtlichen WebShop-Einbindung, bzw. eines professionellen Online-Shops mit Warenwirtschaftssystem und automatisierter Faktura. Pflege des erstellten Website-Auftritts sowie eine begleitende Abwicklung des WebShop-Verkaufsprozesses - falls dieses kundenseits so gewünscht wird.

 

Phase 9: E-Mail-Marketing und die richtige Versandstrategie

Die E-Mail ist eine der wirkungsvollsten Marketing-Maßnahmen. Doch welche Versandstrategie sollte man wählen? E-Mail-Marketing ist nach dem Hype der SocialMedia der "Versteckte Champion" unter den Marketing-Disziplinen. Erfolgreiche Maßnahmen basieren aber auch auf einer richtigen Versandstrategie. Neben einem spezifischen Know-how für diese bewährte Werbeform ist auch eine leistungsstarke Technologische Plattform unerlässlich. Denn E-Commerce-Spezis und Online-Händler versenden zumeist mehrere Millionen Marketingmails innerhalb weniger Stunden. Bei der Entscheidung über die eigene Versandstrategie stehen dem Versender mehrere Optionen zur Verfügung. Diese sollten abhängig von der individuellen Bedarfslage eruiert werden.

 

Phase 10: Social-Media und der Weg dorthin

Als Social Media bezeichnet man Online-Dienste, deren Inhalte im Wesentlichen von den Nutzern bestimmt werden. Zu den bedeutendsten gehören soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sowie Plattformen für Nutzergenerierte Multimediainhalte wie Youtube, Pinterest oder Instagram. Als Online-Marketing-Kanal ist Social Media aus verschiedenen Gründen interessant: In erster Linie bei Facebook haben Werbetreibende aufgrund der im Durchschnitt sehr detaillierten Nutzerprofile die Möglichkeit, besonders zielgenau zu werben. Die Attraktivität von Plattformen wie Youtube liegt für Werbetreibende insbesondere in der Tatsache begründet, dass kaum noch eine Trennung von Werbung und Inhalten möglich ist und Nutzer somit “freiwillig” und gezielt Werbebotschaften konsumieren.

 

*Quelle: mit Auszügen aus "online-marketing.de"