50 Jahre MItglied beim SV Meppen

Geehrte und Vorstand SV Meppen bei der Mitgliederversammlung (v.l.): Heinz Speet, Gerd van Zoest, Gerd Sand, Andreas Kremer, Bernd Kaiser, Jürgen Christoffers, Henning Kammer, Heiner Beckmann, Gustav Kleymann, Eckhard Cremering, Stefan Gette. Foto: Scholz
Geehrte und Vorstand SV Meppen bei der Mitgliederversammlung (v.l.): Heinz Speet, Gerd van Zoest, Gerd Sand, Andreas Kremer, Bernd Kaiser, Jürgen Christoffers, Henning Kammer, Heiner Beckmann, Gustav Kleymann, Eckhard Cremering, Stefan Gette. Foto: Scholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Reihe Sechster von links

 

 

 

Meppen. Auf etliche Höhepunkte verwiesen die Verantwortlichen des SV Meppen in der Mitgliederversammlung. Vorstandssprecher Andreas Kremer und Sportvorstand Heiner Beckmann nannten Meisterschaft, Relegation gegen Waldhof Mannheim und Aufstieg der Herren. Beckmann betonte, die Mannschaft sei in der neuen Liga angekommen. Das belegten 25 Punkte aus 16 Spielen in einer Liga, „in der jeder Fehler bestraft wird“.

Dieter Barlage verwies in der Versammlung im Kolpinghaus auf die nachhaltige Arbeit des Jugendleistungszentrums Emsland. Die U15 und die U17 seien in die Regionalliga aufgestiegen, höher gehe es bei der U15 nicht. In der Liga habe die U17 als Aufsteiger den Klassenerhalt geschafft. Die B-Juniorinnen schieden als Staffel-Vizemeister im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft gegen Bayern München aus. Das Team liefere viele Talente für den Frauenbereich. Das weibliche Nachwuchsteam ist in die Regionalliga aufgestiegen. Das stark verjüngte Nachwuchsteam im Herrenbereich liege in der Bezirksliga gut im Aufstiegsrennen.

Qualifizierte Trainer

Barlage, der die Qualifikation der Trainer in den Vordergrund stellte, benannte auch Ziele: Besonders wichtig bei der Heranführung eigener Talente an die erste Herrenmannschaft sei die Nachhaltigkeit. Ein U-12- und ein U-13-Team würden integriert. Der Haselünner geht davon aus, dass der Antrag auf Anerkennung als Nachwuchsleistungszentrum beim Deutschen Fußball-Bund gute Chancen hat.

DFB-Zentrale kennt Arbeit in Meppen

Der Kaufmännische Leiter Frauen- und Mädchenfußball, Markus Lohle, nannte als Ziel der Zweitliga-Frauen die Qualifikation für die eingleisige Liga. Die von den C-Juniorinnen bis zu den Frauen gut strukturierte Arbeit beim SVM habe sich bis zur DFB-Zentrale in Frankfurt herumgesprochen. Beim DFB kamen sechs Spielerinnen zum Einsatz: Julia Kassen (U15, U16), Eva Holtmeyer (U15), Lara-Marie Cordes (U15, jetzt VfL Wolfsburg), Jasmin Jabbes (U16, U17), Sarah Jabbes (U17) und Franziska Gieseke (U19, U20). Auf ihr erstes Spiel im Nationaltrikot warten Emma Richter und Patrizia Janssen. Auch der Niedersächsische Fußballverband schätzt die emsländischen Talente. 13 spielten in der U17 des NFV, zehn in der U15. Beim U-18-Länderpokal kamen elf von insgesamt 16 Spielerinnen vom SV Meppen. Mit Amelie Kröger habe eine Spielerin langen Weg von den eigenen C-Juniorinnen bis ganz nach oben geschafft.

Trio 65 Jahre im Verein

Geehrt wurden langjährige Mitglieder: Gerd van Zoest, Gerd Sand, Gustav Kleymann (alle 65 Jahre), Henning Kammer (60), Gerd Müller (55), Bernd Kaiser, Jürgen Christoffers (beide 50), Christoph Büter, Eckhard Cremering, Hans Moss, Christoph Slomka (alle 40) und Christian Biemann (25).

 

Hier der Link zur NOZ 22.11.2017, 11:23 Uhr von Uli Mentrup



Alles dreht sich um das Rad

 

LöNINGEN Mit gestalteten Rädern macht der Zweckverband auf Besonderheiten entlang der Hase aufmerksam. 25 Exemplare sind fertig.

 

 

von karl-heinz lübbehüsen 03.03.2006. LÖNINGEN - Bunte Fahrräder sollen entlang der Hase die Touristen auf Besonderheiten hinweisen. Die ersten 25 von Schülern als Hinweis- und Erkennungszeichen gestalteten Räder sind jetzt im Heimathaus Huckelrieden an den Zweckverband Hasetal übergeben worden.

Der Verband hatte Schulen aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und einen Wettbewerb ausgelobt. Den ersten Preis erkannte die Jury unter Leitung von Beiratsmitglied Franz Quatmann der Realschule Löningen für ihr „Bankfahrrad“ zu. Platz zwei belegte die Berufsbildende Schule des Handwerks in Lingen, Platz drei ging an die Vincenz-Schule in Haselünne. Die Schülerinnen und Schüler seien mit Begeisterung bei der Sache gewesen, so die bei der Preisverleihung anwesenden Lehrer ...

 

Per Klick auf das Bild gelangen Sie zum ausführlichen Zeitungsartikel der Nordwest Zeitung ---